Top Start für Sebastian von Gartzen in die neue Rallye Saison.
Von Gartzen/Loth 4. Platz. bei der Saarland-Pfalz Rallye.

Bestzeit auf Stadtkurs in Sankt Wendel.

Der ADAC Opel Rallye Cup ist bei schwierigen äußeren Bedingungen in seine vierte Saison gestartet. Die am 04.03. gestartete ADAC Saarland-Pfalz Rallye, bildet mit 14 Wertungsprüfungen über 135,32 km den Auftakt zur Deutschen Rallye-Meisterschaft. Sebastian von Gartzen/Hans-Peter Loth fuhren mit seinem von JVG Racing eingesetzten Opel Adam Cup souverän auf den 4. Platz und waren damit beste Deutsche.

 

Freitagabend wurden WP1 und WP3 abgesagt, weil Schnee Verwehungen die WP´s Haupersweiler Hof 1 und 2 für Notarzt und Krankenwagen unpassierbar machten. Die Rallye begann damit auf dem Stadt-Rundkurs in St. Wendel. von Gartzen liess es in einem Feld von 18 genannten, technisch identischen Opel Adam Cup Rallye-Fahrzeugen auf der WP2 richtig krachen. Lange auf Platz 1 wurde er nur noch von Lokalmatador Johannes Dambach am Schluss auf Platz 2 verwiesen. Die starken Finnen mit Huttunen/Linnaketo und Schweden Kristensson und Berntsson wurden auf dem Asphalt Kurs 4.und 9. ! Damit war am Freitag Abend die erste Etappe für JVG Racing erfolgreich verlaufen.

In der Nacht schneite es weiter kräftig in den Höhen Lagen des Saarlandes und das Team beschloss den vom Veranstalter erlaubten „Eisspion“ am nächsten frühen Morgen einzusetzen. Nach dessen Informationen beschloß das Team auf der Vorderachse Winterreifen und hinten geschnittene Regenreifen zu montieren. Die Entscheidung war richtig, man fuhr auf Anhieb unter die Top 5. Die folgenden WP´s waren geprägt von vielen Ausrutschern der Konkurrenz. Sebastian behielt die Nerven und war nach der 2. Etappe auf gesamt Platz 5. Dann kam die 4. und letzte Etappe bei der die Teilnehmer wieder in die Nacht hinein fuhren. Zusatzscheinwerfer wurde angebaut, Reifen gewechselt und ab ging es auf die WP 10. Mit konstant schnellen Zeiten sind von Gartzen/Loth zwischenzeitlich auf Platz 4 vorgefahren. Auf der der WP 13 dann kam wieder der bekannt schnelle Stadt Rundkurs in St. Wendel. Erneut fehlerlos, brannte Sebastian eine Zeit von 4 Min. 40,1 in den Asphalt und fuhr damit Bestzeit! „Sebastian hat einen tollen Job gemacht, es waren unglaublich schwierige Bedingungen. Ständig wechselten Gripverhältnisse die höchste Konzentration und Fahrzeugbeherrschung verlangten. Es war sehr schwer keine Fehler zu machen. Ein 4. Platz und dazu noch eine Bestzeit, ein perfekter Start in die neue Saison,“ so Teamchef Jürgen von Gartzen und Vater von Sebastian.

Gewonnen haben die Finnen Jari Huttunen/Antti Linnaketo mit einer Gesamtfahrzeit von 1h:20min:55,6sek vor dem slowenischen Team Novak/Ocvirk mit einer Gesamtfahrzeit 1h: 28min: 45,3sek.

Wir sehen uns wieder am 15. und 16. April bei der Rallye Vogelsberg!